Dipl. Psych. A. Reichel - Rothenbaumchaussee 207 - D 20149 Hamburg
Tel.: + 049 04 (0) 41339941 - E-Mail: reichel@coachingprofessional.de

der falsche coach:
vorsicht geboten!

Für Coaching gibt es keine geschützten, standardisierten Ausbildungsrichtlinien. D.h. Coaching kann jedermann anbieten und „Coach” kann sich jeder nennen, der es möchte. Coaching ist eine Beratungsleistung und Beratung beinhaltet immer die Möglichkeit einer Einflussnahme.

Coaching sollte sich einer neutralen, professionellen, reflektierten Haltung und ethischen Standards verpflichtet fühlen, in der die Grenze zwischen Rat und Einflussnahme, gar Manipulation unbedingt gewahrt bleibt. Absolute Sicherheiten gibt es nicht, Zertifizierung, Ausbildung, Empfehlungen bieten keine Garantie für ein professionelles und neutrales Gegenüber.

Vorsicht ist unbedingt geboten bei Techniken und Methoden, die auf vielfältige Art in die innerpsychische Struktur des Klienten "eingreifen" und zu schwerwiegenden Persönlichkeitsveränderungen führen können.

Dazu lassen sich Techniken und Konzepte der behavioralen oder neurowissenschaftlich orientierten Schulen und Methoden (NLP, Hypnose, mind-mentoring, body-mind-coaching, mental training, mind-programming, Trance und Hypno-Techniken etc.) zählen. Gerne werden diese auch in der Anwendung verknüpft mit einer transzendentalen oder/und religiösen, manchmal auch pseudo-(gesundheits)wissenschftlichen Rahmenstruktur, die den Hintergrund bildet, für eine wenig transparent gemachte und klinisch unreflektierte Durchührung.

Wenn diese Techniken isoliert Anwendung finden, d.h. nicht in heuristische richtlinienorientierte Therapiekonzepte eingebunden werden und von Trainern/ Coaches/ Therapeuten angewandt werden, die unklaren oder zweifelhaften ethischen Standards folgen, ist dringend Vorsicht geboten. (S. ethische Richtlinien der Berufsverbände, hierzu s. auch die Kapitel 'Beratungsansatz' und 'Philosophie' im Coaching-Ratgeber).

Die Grundlage dieser Methoden ist immer die wissenschaftstheoretische Annahme eines 'Mensch-ist-Maschine-Modells', welches die individuellen, gesunden Grenzen des Individuums und der Persönlichkeit eines Menschen unberücksichtigt lässt und damit schwere psychische Verletzungen in Kauf nimmt.

Bei der Anwendung und Inanspruchnahme ist nicht nur ein unzureichender und nicht nachhaltiger Erfolg zu verzeichen, sondern ist mit schweren psychischen Störungen (Manipulation, Abhängigkeit, Trauma- und Psychosegefahr) zu rechnen.

Wenn Sie sich genauer über die Qualität und die Methoden eines Coachings informieren möchten, fragen Sie den Coach immer nach seinem Beratungsansatz und der 'Philosophie', die dahinter stehen.

Die Grundlagen, auf denen das Coaching aufbaut, sollten von dem Coachee genau geprüft werden.